„Kein Scrum ohne Taylor und das Ehepaar Gilbreth“

Young,Man,Near,Scrum,Task,Board,In,Office

Durch Erfahrung lernen. Selbst Problemlösungskompetenz entwickeln. Die Erfolge, aber auch die Niederlagen reflektieren, um besser zu werden. Das alles ist Scrum, ein Prinzip agiler Teamwork, das längst nicht mehr nur in der Softwareentwicklung, sondern für die Entwicklung der gesamten Organisation genutzt wird. Einer, der sich mit Scrum besonders gut auskennt und dieses Prinzip in ein Konzept der Gesunden Organisation eingebunden hat, ist Jan Fischbach. Wir konnten den Scrum-Trainer und -Berater für einen Vortrag anlässlich des 60. Gründungsjubiläums der Deutschen MTM-Vereinigung e. V., heute MTM ASSOCIATION e. V., gewinnen. 

Was Scrum und MTM gemeinsam haben
Scrum und Lean Thinking haben laut Jan Fischbach gemeinsame Wurzeln – und auch zwischen Scrum und MTM lässt sich eine Verbindung herstellen. Bei der Recherche, welche Menschen in der Historie Ideen in Scrum eingebracht haben, stieß Jan Fischbach unter anderen auf Taylor und Gilbreth.

Frank Bunker Gilbreth (1868 bis 1924), amerikanischer Bauunternehmer und Pionier des Bewegungsstudiums, hatte den Grundstein für die Entwicklung des MTM-Verfahrens gelegt. Bei der Optimierung der Arbeitsabläufe in seiner Firma ging es ihm neben der Steigerung der Arbeitsleistung vor allem um effizientere Arbeitsabläufe, also um gut gestaltete Arbeitsplätze und kraftsparendes, belastungsarmes Arbeiten. In einer Vielzahl von Studien stellte er fest, dass die zur Verrichtung einer Arbeitsaufgabe benötigte Zeit abhängt von der gewählten Methode. Methodenzeit-Messung = Methods-Time Measurement (MTM). Gemeinsam mit seiner Frau Lillian, eine studierte Psychologin, gründete Frank Bunker Gilbreth schließlich eine Unternehmensberatung. Thema Lillians Doktorarbeit war die Psychologie des Managements. 

Der US-Amerikaner Frederick Winslow Taylor (1856 bis 1915) stellte Theorien zur Optimierung der Arbeit auf, die auf drei Prinzipien beruhten: präzise Anleitung, es gibt nur einen optimalen Weg und Geld als Motivationsfaktor. In der Taylor-Society, die sich der Verbreitung der wissenschaftlichen Betriebsführung verschrieben hatte, hielten auch Lillian und Frank B. Gilbreth Vorträge.

Die gesamte Dinner Speech von Jan Fischbach lesen Sie hier.